penzenstadler

Sie sind hier:   Zeitungsartikel             


zurück

Abschrift der Passauer Neue Presse vom 05.11.1983

Vom Positurkanari bis zu den chinesischen Zwergwachteln
Wertungsausstellung des Vogelzucht- und schutzvereins erfreute sich einessehr guten Besuches

Waldkirchen. Die zweite Ausstellung mit Punktewertung desam 24. März 1981 gegründeten Vogelzucht- und -schutzvereins Waldkirchenund Umgebung im Diesing-Saal war mit 150 prämierten Kanaris undSchausittichen, zu denen noch 50, Exoten kamen, sehr gut beschickt undauch von Rasse und Klasse sowie dem guten Besuch äußerst erfolgreich.

Vor allem die Besucher, es waren über 500, weil die Veranstaltung auchdurch den Mantelsonntag begünstigt war, hatten an den schönen undbuntgefiederten Gesellen viel Freude. Dazu zeigten die Vogelzüchter auchein Herz für Kinder, denn die brauchten keinen Eintritt zu zahlen.Interessierte Betrachter waren auch Bezirksrat Heinrich Schmidhuber undder Graineter Bürgermeister Josef Grabmeier.

Die Meinung eines unvoreingenommenen Zuchtvogelinteressenten gab KurtGerstmayr wie folgt wieder: "Die Ausstellung ist nicht nur sehrinformativ, sondern in Anbetracht der Vielzahl von Kanaris, Sittichen undExoten, die meisten herrlich bunt gefiedert, auch für den Laiensehenswert. Dazu kommt, daß hier rein private Züchter als große Idealisteneinem schönen Hobby nachgehen, die sich auch dem Vogelschutz verschriebenhaben."

Der mit der Ausstellung verbundene Vogelmarkt lief ebenfalls gut an. Dadie Experten genau wußten, mit welchen Heimvögeln sie ihren Bestandergänzen wollten und auch die Preise ziemlich festgelegt sind, wurde manmeist schnell handelseinig. Freilich kam es auch öfters vor, daß für einbesonderes Prachtexemplar tiefer in den Geldbeutel gegriffen wurde.

Der bunten Vogelschar gehörten vor allem Kanaris und Sittiche aller Artenund natürlich besonders schön gefiederte Exoten an, darunter chinesischeZwergwachteln, Nymphen, Stanleys, Timor-Zwergfinken, Pennantsittiche,Bastarde (Mischung zwischen Kanari und Waldvogel), Prachtrosellen, Mönch-, Braunohr- und Ziegensittiche, japanische Möhrchen, Spitzschwanzamadine,Pflaumen-, Prinzeß- und Singsittiche (Mohrenkopf- oder auchSchwarzkopfpapagei), Textorweber, Schmetterlingsfinken, Dominikaner- undParadieswitwen, Goldbrüstchen, Halsband- und Reisfinken sowieSpringsittiche, um die meisten zu nennen.

Die Wertung der Preisrichter, wobei Josef Fischer aus Plattling für dieSittiche zuständig war und Alois Graf, Deggendorf, die Kanaris bewertete,wurde als sehr korrekt bezeichnet. Zu begutachten waren dabei Farbe undReinheit, Melanin (Strichlierung), Gefieder, Größe, Form, Haltung undGesamteindruck. Vereinssieger wurde Manfred Hutterer aus Vorderfreundorfmit einem Kanari englisch weiß; 2. Gerhard Herzig aus Herzogsreut (rotachat); 3. Hermann Mayer aus Branntweinhäuser (englisch weiß). Einenersten und zweiten Platz belegte Josef Gründinger aus Richardsreut miteinem Positurkanari und einem Klosterkanari. In der Viererkollektionteilte er sich mit Mischlingskanaris den ersten Platz mit Fritz Eder ausFürholz. Erstklassig war außerdem Uta Herzig aus Herzogsreut mit einemKanari "deutsche Haube". Bei den Sittichen siegte mit dem besten Altvogelder Schau Hermann Niedermeier aus Waldkirchen. Die Wertung bei denPrachtrosellas sah folgendermaßen aus: 1. Fritz Niedermeier aus Röhrnbach;2. Horst Düvelmeier aus Grainet.

Preisrichter Josef Fischer, der auch Vorsitzender der ArbeitsgemeinschaftNiederbayern für Vogelzucht- und Vogelschutz ist, zollte dieserWertungsausstellung uneingeschränktes Lob, was den Gesamteindruck und dengeschmackvollen Aufbau betraf. "Wir haben dank vieler rassiger Tiere hoheWertungspunkte vergeben können. Besondere Anerkennung für dieausgezeichnete Organisation gebührt dem Vorsitzenden ,Hermann Mayer undseinen vielen treuen Helfern", betonte Josef Fischer. Erfreut zeigte sich,der Vorsitzende, daß sich auch viele Vogelzüchter aus den NachbarvereinenPassau und Grafenau als fachkundige Besucher im Diesing-Saal eingefundenhatten. Hermann Mayer bedankte sich bei den Mitgliedern des Vogelzucht- und schutzvereins Waldkirchen, "die alle großen Anteil daran haben, daßdiese zweite Wertungsausstellung so gut über die Bühne gegangen ist".

Trotz des guten Besuches zeigte sich der Vorsitzende etwas enttäuscht,weil seiner Meinung nach zu wenig Waldkirchner Anteil an dieserinteressanten Ausstellung genommen haben. "Wenn es beim Vereinsnamen auchWaldkirchen und Umgebung heißt, so sollte doch Waldkirchen mehr zumMittelpunkt werden", sagte Hermann Mayer. Wie er mitteilte, findet diePreis und Pokalverleihung für diese Ausstellung im Dezember imDiesing-Saal statt.

Was den Vögelschutz angeht, meinte er, daß. gerade jetzt die Zeit komme,in der es sehr wichtig sei, unseren Vögel in der freien Natur über denWinter zu helfen. Geeignete Futterplätze und unschädliches Futter seienausschlaggebend. Im Frühjahr gelte es dann, vor allem für die vom Südenwieder heimkehrenden Stare ausreichend Nistplätze zu bauen. "Wir nehmenauch unsere Aufgabe als Vogelschützer sehr ernst", sagte VorsitzenderHermann Mayer.

Unser oberes Bild zeigt Vorsitzenden Hermann Mayer(Bildmitte) mit den Siegern bei der Wertungsausstellung; unten in denAusstellungskästen preisgekrönte Kanaris.

zurück