penzenstadler

Sie sind hier:   Zeitungsartikel             


zurück

Abschrift der Passauer Neue Presse vom 20.06.1991

Bürgerhaus wird zum Vogelparadies
Landesverband der Vogelzüchter will Ausstellung heuer in Waldkirchenausrichten - Termin im Herbst

Waldkirchen (fd). Weil der "Vogelzucht- und -schutzvereinWaldkirchen und Umgebung" heuer sein zehnjähriges Bestehen feiern kann,hat er sich um die Ausrichtung der diesjährigen Landesausstellung beworbenund auch den Zuschlag erhalten. Dies war auch der Grund für die Abhaltungder Jahresversammlung in der Bayerwaldstadt, denn so konnten die künftigenAussteller bereits vorab die zur Verfügung stehenden Räumlichkeitenbesichtigen, damit im Spätherbst das Bürgerhaus zum Vogelparadies werdenkann.

15 Vogelzuchtvereine aus dem "Landesverband 22 Südost-Bayern e. V." hattenihre Vertreter nach Waldkirchen entsandt wo sie im Saal des Bürgerhausesvom Waldkirchner Ortsvorsitzenden Karlheinz Binder und dem "designierten"Schirmherrn der Landesausstellung, Bürgermeister Rudolf Hettl, begrüßtwurden. Dabei richtete Binder Dankesworte an das Stadtoberhaupt, daß essofort finanzielle Unterstützung und Stellung der Räumlichkeit zugesagthatte. An die Züchter appellierte Karlheinz Binder: "Bringt so viele Vögelwie möglich nach Waldkirchen, damit diese Ausstellung zu einem Erfolg füruns wird." Bürgermeister Hettl erläuterte den Gästen, daß die Ausstellungselbst (Termin 22. bis 24. November) im Mehrzweckraum des Bürgerhausesaufgebaut werden wird, während im Saal der traditionelle "Züchterabend"abgehalten werden kann. Wenn auch der "Vogelzucht- und -schutzverein" mitseinen zehn Jahren einer der jüngsten Vereine in den Grenzen der Stadtsei, so habe er sich in diesen wenigen Jahren doch schon einen guten Namengemacht.

Als "Werbung für den Verband über die Grenzen Bayerns hinaus" bezeichnetePräsident Hans Weber die Ausstellung des letzten Jahres, die in Chamstattgefunden hatte. Denn auch Gäste aus der CSFR seien dagewesen. Weberdankte allen Ausstellern, die zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen,speziell aber auch jenen, die ihre besten Züchtungen auch zu den,Ausstellungen des DKB (Deutscher Kanarienbund) brachten und damit dieFarben des Landesverbandes 22 in der ganzen Bundesrepublik vertraten.Dabei seien teilweise auch recht gute Plazierungen erreicht worden. Nachder Aufnahme des Vereins Viechtach zählt der Landesverband nach den Wortenseines Präsidenten derzeit 18 Ortsvereine mit insgesamt 512 Aktiven, dasheißt Ringbestellern. Im DKB mit seinen 28 Landesverbänden liege man damitan elfter Stelle. Die kommende Landesausstellung in Waldkirchen werteteHans Weber als "Schaufenster über Bayern hinaus", da sicher auchVogelexperten aus Österreich erscheinen würden.

Wie dem Kassenbericht von Schatzmeisterin Helga Weiß zu entnehmen war,mußte der Landesverband im vergangenen Jahr aufgrund dringenderInvestitionen ein kräftiges Minus in der Kasse hinnehmen. Präsident Weberzeigte sich aber zuversichtlich, trotz der momentanen Mehrausgaben auch inZukunft ein ausreichendes finanzielles Polster zu haben. Trotzdem denkeman daran, in absehbarer Zeit für den Landesverband Ausstellungsregaleanzuschaffen, damit nicht immer wieder Ortsvereine belastet werden müssen.

Auf Vorschlag des Präsidenten wurde die finanzielle Absicherung derLandesverbandsfinanzen, die sich vor allem aus den Jahresbeiträgen derangeschlossenen Ortsvereine ergibt, durch eine Ergänzung der,Geschäftsordnung geregelt.

Einstimmig angenommen wurde der no-r Zusatz: "Im Landesverbandangeschlossene Vereine zahlen bis auf Widerruf einen jährlichenUnkostenbeitrag in Höhe von 100 DM an den Landesverband. Dieser kannfinanzschwachen Vereinen auf schriftlichen Antrag ermäßigt beziehungsweiseerlassen werden. Darüber entscheidet die Vorstandschaft desLandesverbands. Die Ermäßigung gilt jeweils für ein Kalenderjahr. Anträgemüssen also jährlich erneuert werden."

Abgestimmt wurde auch über die Annahme der Liste "Preisvergabe beiLV-Meisterschaften". Auch sie wurde einstimmig akzeptiert und wird nun aufabsehbare Zeit bei künftigen Meisterschaften die Vergabe von Preisen genauregeln, so daß Reibereien, wie sie in der Vergangenheit hin und wiedervorgekommen waren, nicht mehr auftauchen können. Zur Straffung derVerbandsarbeit schlug Präsident Weber vor, die Zahl der Veranstaltungenauf jährlich drei zu reduzieren, nämlich auf die Hauptversammlung, dieFrühjahrstagung und die Spartenleitertagung.

Schließlich wurde über die Vergabe der Verbandsmeisterschaften in denkommenden Jahren abgestimmt. So wurde ohne Gegenstimme der Antrag desVereins Plattling angenommen, der sich aus Anlaß seines 40jährigenBestehens für 1992 beworben hätte. Während für 1993 noch kein Angebotvorliegt, will der Verein Dingolfing / Landau 1994 dieLandesverbandsausstellung ausrichten.



zurück