penzenstadler

Sie sind hier:   Zeitungsartikel             


zurück

Abschrift der Passauer Neue Presse vom 18.03.1998

Neuer Vorstand für den Vogelzucht-und -schutzverein e. V.

Vereinsführung liegt bei Rainer Knödlseder
Karl Binder kandidierte nicht mehr - Naturschutzgedanke besser inVordergrund rücken - Nistkasten-Aktion

Waldkirchen (fd). Der neue vorsitzende des "Vogelzucht- und schutzvereins Waldkirchen und Umgebung e. V.", Rainer Knödlseder, willneue Akzente in der künftigen Vereinsarbeit setzen. Neben der Züchtungverschiedener Vogelarten und –rassen soll der Naturschutzgedanke noch mehrals bisher gepflegt werden. Nach zwölfjähriger Vorstandstätigkeit wollte Karl Binder sein Amt injüngere Hände legen, bleibt aber weiterhin als Obmann für Farbkanaris, undals Schauleiter Mitglied der Vorstandschaft. Zum Nachfolger Binderswählten im Vereinslokal "Hendlwirt" die 36 Anwesenden den bisherigenObmann für Waldvögel und Naturschutzbeauftragten des Vereins, RainerKnödlseder. Sein Stellvertreter wurde Klaus Windorfer, der auch Obmann fürWaldvögel ist. Ebenso gehören zur Vereinsführung: 1. Schriftführer Ludwig Penzenstadler,2. Schriftführer Egon Segl, 1. Kassier Horst Düvelmeier, 2.Kassier AloisTischler, Ringwart Fritz Eder, Obmann für Exoten Johann Kurz, Obmann fürWellensittiche Hermann Niedermeier, Obmann für Großsittiche FritzNiedermeier, Obmann für Positurkanaris Josef Sammer, dieNaturschutzbeauftragten Egon Segl, Christian Fuchs und Ernst Gastinger.Sowie Dietmar Naneder, der zusammen mit Alois Tischler zum Gerätewertbestellt wurde, In seinem letzien Jahresrückblick als Vorstand ging Karl Binder auf dieVereinsausstellung im Spätherbst ein, die wie schon in den Jahren zuvor zueinem Erfolg geworden sei. Die Bestplazierten der Vereinswertung fuhrenspäter auch noch zur Landesschau in Straubing. Die Züchter Josef Sammerund Dietmar Naneder nahmen sogar an der deutschen Meisterschaft in Ansbachteil. Auf mehreren Firmengeländen der Umgebung wurden Nistkästen, die schoneinige Zeit zuvor mit Erlaubnis der Firmenleitungen aufgehängt wordenwaren, desinfiziert und für die neuen "Mieter" einzugefertig gemacht - fürSingvögel wie Star, Meisen, Rotschwanz, und Kleiber, aber Bachstelz auchFledermäuse. Auf Vorschlag, der Vorstandschaft beschloß die Versammlung einstimmig eineBeitragserhöhung. Die aktuelle Zahl der Mitglieder: 81. Weitere Beschlüssebetrafen die Änderung des Zeitpunktes für die regelmäßigenMonatsversammlungen: nicht mehr am Sonntag, sondem am zweiten Samstagjedes Monats. Es gibt auch keine Sommerpause mehr. Außerdem sollen künftigbei der vereinsinternen Wertungsausstellung die prämierten Sieger noch amTag der Auszeichnung geehrt werden. Treuenadeln für langjährigeVereinszugehörigkeit werden in einer der nächsten Monatsversammlungenvergeben. Unter der Leitung der Naturschutzbeauftragten werden heuer wiederzahlreiche Nistkästen angefertigt, die dann im nächsten Frühjahr für einengeringen Unkostenbeitrag verkauft werden. Der Vogelzucht- und schutzverein bietet interessierten Vereinen auchVorträge an, etwa über richtiges Füttern von Wildvögeln oder das richtigeAnbringen von Nistkästen. Dazu werden Muster- Nistkästen gezeigtundBauanleitungen für Nisthilfen vorgetellt. Zwei erklärte Ziele hat der neue Vorstand Rainer Knödlseder: DieVereinsausstellung soll für die Besucher noch interessanter gestaltetwerden, ebenso wird die erneute Beschickung der landes- und deutschenMeisterschaft angestrebt. Für allem aber schwebt dern Vorstand auch die Schaffung eines Biotops vor,in dem - in einem geeigneten Wald- oder Brachgebiet - intensiverVogelschutz betrieben werden kann.




Der bisherige Vorstand Karl Binder (links), legte sein Amtin die Hände von Rainer Knödlseder. (Foto: Duschl)



zurück