penzenstadler

Sie sind hier:   Zeitungsartikel             


zurück

Abschrift der Passauer Neue Presse vom 15.10.2004

Königssittiche hatten (fast) freie Flugbahn in der Josef Eder-Halle
Erstmals gemeinsame Ausstellung des Vogelzucht- und -schutzvereins und derAZ-Gruppe Waldkirchen – Vögel prämiert – Prächtige Voliere

Von Florian Duschl
Röhrnbach. 250 Stubenvögel - Wellensittiche, Kanarienvögel, Carduelidenund Großsittiche - standen im Mittelpunkt einer doppelten Premiere: Zumersten stellten die beiden Waldkirchner Vogelzuchtvereine gemeinsam aus,und das, ebenfalls erstmalig, in der Röhrnbacher Josef-Eder-Halle. Die beiden Vereinsvorstände Rainer Knödlseder (Vogelzucht-schutzverein)und Erich Schrank (AZ-Gruppe) begründen ihre Entscheidung damit, dass eineReihe von aktiven Mitgliedern Aus dem Röhrnbacher Raum stammt und man deshalb auch hier einmal dieZuchterfolge präsentieren wollte. Der Ausstellung tat die neue Räumlichkeit offensichtlich gut: Ein großer,heller Raum, in dem sich die bunt gefiederten Tiere augenscheinlichschnell wohl fühlten und mit ihrem fröhlichen Gezwitscher die Besucherbegrüßten. Während die Vögel, die zur Wertung gebracht worden waren, in der Raummittepräsentiert wurden, reihten sich an den Wänden zahlreiche Schauvitrinen,Pavillons und Volieren. Ein echter „Hingucker": die neue Großnetz-Voliere, die die gesamte Breiteder Halle überspannte und damit den Pennant- und den Königssittichen einenFlug über zwölf Meter ermöglichte. Es war ein attraktiver Blickfang, diefarbenprächtigen Sittiche aus Afrika und Australien auch im Flug zubeobachten. Besitzer dieser exotischen Tiere, zu denen sich auch Glanz- und Bourke-Sittiche sowie Prachtrosellas gesellten, sind Ludwig Bauer undMax Kufner. In den kleineren, liebevoll ausdekorierten Volieren und Vitrinen konntenweitere Exoten beobachtet werden: europäische, asiatische undamerikanische Waldvögel wie verschiedene Kernbeißer-Arten, iranischeRotflügel-Gimpel, Grünland-Birkenzeisige, Schwarzbrustzeisige ausSüdamerika, Himalaya-Grünlinge, dazu Gouldsamadinen, Zitronensittiche,Ringelastrilde und Spitzschwanzamadinen aus Australien. Ausgestellt wurden diese fliegenden Juwele von Karl Binder, Klaus Eiter,Christian Fuchs, Rainer Knödlseder, Johann Kurz, Fritz Niedermeier,Hermann Niedermeier, Hermann Nigl und Josef Sammer. Ergänzt wurde die Vogelausstellung durch eine Nistkastenecke. Hier zeigteder Vogelzucht- und -schutzverein Nisthilfen für heimische Vögel wieWasseramsel, Rotkehlchen, Kleiber, Waldkauz, aber auch für die Fledermaus.Interessierte Besucher konnten auch die dazu gehörigen Bauanleitungenkostenlos mit nach Hause nehmen. Rund 90 Vögel trillerten, piepsten und flatterten in den Vitrinen undVolieren. Weitere 160 Vögel wurden den beiden Preisrichtern Karl Frankeaus Mehringen und Günther Huber aus Ried im Innkreis zur Bewertunggebracht. Von ihnen erhofften sich die Züchter eine gute Bewertung fürihre Tiere, die sie in Vierer-Kollektionen oder als Einzelvögelvorstellten. Dank großzügiger Spender aus der Geschäftswelt in Waldkirchen, Freyung undRöhrnbach konnten genügend Pokale angeschafft werden, um die Sieger späterbei der Jahresabschlussfeier gebührend ehren und auszeichnen zu können. Größtenteils aus Spenden wurde auch die Tombola finanziert, mit derenHilfe wenigstens ein Teil der Unkosten für die Ausstellung wiederhereingebracht wurde. Zur Einnahmenseite zählte auch der Verkauf vonKaffee und Kuchen. Beim Verzehr hatten die Besucher die Möglichkeit, sichbei einer Videoshow über verschiedene Bereiche der Vogelzucht zuinformieren. Sogar Vögel mit nach Hause zu nehmen war möglich - allerdings nur solcheaus der Schnitzerwerkstatt von Johann Kurz, der sich nicht nur aufsZüchten, sondern auch aufs Schnitzen trefflich versteht. Für die Sieger geht's nun weiter: im November zurDKB-Landesverbandsmeisterschaft in Dingolfing und im Januar zur DeutschenMeisterschaft in Bad Salzuflen, für die AZ-Gruppe zur Bundesschau inKassel.






Die beiden Vogelzüchter-Vorstände Erich Schrank (links)und Rainer Knödlseder (rechts) fachsimpeln über die mit Plakettenausgezeichneten Siegervögel. (Foto: Duschl)

zurück